Produkt des Monats November: Alpaka-Mode

„Strick ist schick“, ist das Motto des diesjährigen Winters.

Modern in diesem Herbst und Winter ist es, gestrickte Kleidungsstücke mit anderen Materialien zu kombinieren.
Im Monat November werden 10% Rabatt auf alle Alpakamoden gewährt.
AMAUTA ist ein unabhängiges soziales Privatunternehmen in Bolivien das seit 1986 Bekleidung und Accessoires aus Alpakawolle entwirft, konfektioniert und produziert. 
AMAUTA besteht aus Familien von Kunsthandwerkern, die mit manuellen Handstrickmaschinen hochwertige Alpakabekleidung herstellen. Jeder Stricker und jede Strickerin produziert sein Bekleidungsstück komplett. Dadurch wird eine optimale Ausbildung der Mitarbeiter garantiert, es schafft eine größtmögliche Selbständigkeit und sichert eine transparente Produktion zu.
AMAUTA wächst sozial und wirtschaftlich und beschäftigt mittlerweile mehr als 100 Menschen, die sich direkt am Produktionsprozess beteiligen. AMAUTA garantiert den Mitarbeitern ein gerechtes, existenzsicherndes Einkommen.

Die Strickwaren von AMAUTA zeichnen sich durch modernes Design, höchste Qualität und eine große Farbpalette aus.

Das Produkt Alapkawolle
Der Lebensraum der indianischen Völker im Andenraum war immer karg. Landwirtschaft und Handwerk dienten gerade der Selbstversorgung. Der Gewinn und die Verarbeitung von Wolle sind bei diesen Völkern, so alt wie ihre Kultur. Während der Zeit des Inkareiches wurden sogar Kleidervorschriften für alle Bevölkerungsgruppen erlassen. Die Bekleidung des einfachen Volkes an der Küste bestand aus Baumwolle. Im Hochland wurde Alpaca-Wolle verwendet. Auch heute wird teilweise noch nach Webtechniken gearbeitet, die ca. 3.000 Jahre alt sind.Das Alpaka, von dem die Wolle unserer Stickwaren stammt, gehört streng genommen, wie auch das Lama, zur Familie der der höcker- und hornlosen „Schafskamele“. Die Alpakas werden in halbwilden Herden gehalten, die mit ihren Hirten umherziehen. Nur alle zwei Jahre können sie geschoren werden. Die Wolle der Alpakas ist überwiegend weiß oder etwas dunkler und besteht aus der feineren, seidig glänzenden Unterwolle und den weniger elastischen Grannen – oder Deckhaaren. Letztere werden meist zu Teppichen oder Säcken erarbeitet. Das herrliche Vlies der leicht gewellten, sehr feinen Unterhaare wird jedoch als Spinnmaterial sehr geschätzt. Die daraus gestrickten Kleidungsstücke haben hervorragende Wärme- und Trageeigenschaften und sind streichelweich auf der Haut.